Ibn Taymiyya – Kapitel 3: Seine Lügen über die Schiiten

Beginnen wir mit einer Überlieferung des Propheten (sa)

Der Prophet sagt„Die Heuchler haben 3 Merkmale: Wenn er spricht, lügt er. Wenn er etwas verspricht, hält er es nicht ein. Wenn du ihm vertraust, verrät er dich“
(Sahih Bukhari Band 1, Buch 2, Nr. 32 | Sunan Tirmidi, Hadithnr. 2634 )

Wir werden nur aus EINEM EINZIGEN Buch ibn Taymiyas zitieren. Und zwar aus dem Buch Minhaj al-Sunnah, das lieblings Buch der unehrlichen Salafisten. Wie auch ihr Vorbild, lügt ibn Taymiyyah in dem Buch was das Zeug hält. Man muss sich wundern, dass die Tinte vor Scham nicht rot wird.

Die Vorgehensweise dieses Textes wird folgender sein. Erst wird seine Lüge über die Schiiten zitiert, dann mit jeweils einem klassischen und einem neuzeitlichen schiitischen Gelehrten die Wahrheit gezeigt.

Bevor ich Anfange, möchte ich euch eine Aussage des berühmten sunnitischen Gelehrten zitieren. Der die Methodik der ibn Taymiya Lieblinge aufdeckt. In Tabaqat al-Shafyi’a al-Kubra, von Imam Subki Band 2 Seite 10, lesen wir folgendes:

وفى المبتدعة لا سيما المجسمة زيادة لا توجد فى غيرهم وهو أنهم يرون الكذب لنصرة مذهبهم والشهادة على من يخالفهم فى العقيدة بما يسوءه فى نفسه وماله بالكذب تأييدا لاعتقادهم

Die Mubtadia (jene die Erneuerungen in die Religion hinzufügen) einschließlich die Mujasima (Jeder der Allah ein Platz/Körperteil zudichtet), haben eine besondere Eigenschaft, was die anderen nicht haben, und zwar dass sie Lügen erlauben um ihre eigene Konfession zu unterstützen, und bezichtigen ihren Gegnern des Lügens um sie zu schmähen und unterstützen ihre (eigene) Glauben (damit).

Erste Lüge
Die Schiiten schieben das Gebet auf

Ibn Taimiyah al-Kadhab in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 20:
واليهود يؤخرون الصلاة إلى اشتباك النجوم وكذلك الرافضة يؤخرون المغرب إلى اشتباك النجوم
„Die Juden schieben ihr Maghrib Gebet, bis die Sterne erscheinen, auf. Genauso wie die Rafidah ihr Maghrib Gebet, bis die Sterne erscheinen, aufschieben“

Die Realität

Im klassischen Werk Al-Nehaya von Scheikh Tusi Seite 59:
وقت صلاة المغرب عن غيبوبة الشمس… ولا يجوز تأخيره
„Die Zeit des Maghreb-Gebetes ist wenn die die Sonne untergeht…es ist nicht erlaubt es aufzuschieben“

Im neuzeitlichen Werk Hawyat al-Tashie von Scheikh Dr.Waeli, Seite 124:
هذه كتب الشيعة كافة في الفقه وأنا اتحدى من يجد فيها رأيا واحدا يذهب إلى أن وقت صلاة المغرب عند اشتباك النجوم
„Dies sind Fiqh-Bücher der Shia und ich fordere jeden heraus, der daraus eine Meinung zitieren kann, laut der die Zeit des Maghrib Gebetes ist, wenn die Sterne erscheinen“

Zweite Lüge
Die Shia wenden sich währen des Gebetes von der Kaaba (qibla) ab

Ibn Taymiyyah schreibt in Minhaj al-Sunnah, Band1 Seite 10:
واليهود تزول عن القبلة شيئا وكذلك الرافضة
„Die Juden weichen etwas von der Qibla ab, so wie die Rafidah“

Die Realität

Wir lesen im klassischen Werk al-Muqnia von Scheikh Mufid, Seite 93:
فيجب على المتعبد أن يعرف القبلة ليتوجه إليها في صلاته
„Der Betender muss die Richtung der Qiblah wissen, um während des Gebets gegenüberzustehen.“

Im neuzeitlichen Fiqh Werk Minhaj al-Sahlehin von Sayyid al-Khoei, Band 1 Seite 135:
يجب استقبال المكان الواقع فيه البيت الشريف في جميع الفرائض
„Es ist Wajib mit seinem Gesicht während des Gebetes in die Richtung gegenüberzustehen, wo sich das heiligen Hauses befindet.“

Dritte Lüge
Es gibt für geschiedene schiitische Frauen keine Iddah

Ibn Taimiyah behauptet in seinem Buch Minhaj al-Sunnah, Band1 Seite 10:
واليهود لا يرون على النساء عدة وكذلك الرافضة
„Die Juden betrachten iddah für ihre Frauen für nicht Notwendig, so wie es die Rafidah tun.“

Die Realität

Wir lesen in Al-Muqnia von Scheikh Mufid, Seite 498:
ويجب على المرأة عند مفارقة زوجها منه العدة على الكمال
„Es ist für eine Frau obligatorisch die Iddah einzuhalten, wenn sie sich von ihrem Mann geschieden hat.“

Wir lesen in Minhaj al-Salehin von Sayed Sistani, Band 3 Seite 165:
عدة وهي أيام تربص المرأة بعد مفارقة زوجها
„Iddah sind Tage, die eine Frau einzuhalten hat, wenn sie sich von ihrem Mann scheiden lässt.“

*iddah= Wartezeit, Als Wartezeit wird die Zeit bezeichnet, die eine geschiedene oder verwitwete Frau einhalten muss, bevor sie wieder heiraten darf.

Vierte Lüge
Die Schiiten änderten den Quran

Eine weitere dreiste Lüge in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 10:
واليهود حرفوا التوراة وكذلك الرافضة حرفوا القرآن
„Die Juden veränderten die Torah, sowie die Shia den Quran veränderten.“

Die Realität

Allein der Glaube, dass eine Konfession den Quran „verändert“ habe. Ist ein Unglaube an sich!

Wir lesen in Al-Mesael al-Sarawya von Scheikh Mufid, Seite 78:
ولا شك أن الذي بين الدفتين من القرآن جميعه كلام الله و تنزيله، و ليس فيه شي‏ء من كلام البشر
„Es besteht kein Zweifel dass das was zwischen den 2 Covern des Qurans drin steht, all die Wörter und Offenbarungen von Allah ist, es enthält kein einziges Wort eines Menschen.“

Wir lesen in Ahdath al-Istiftaat al-Aqedia von Sayyid Sistani, Seite 454:
القرآن الموجود بايدينا هو بنفسه الذي نزل على رسول الله صلى الله عليه وآله من دون زيادة ولا نقيصة
„Der Quran den wir in unseren Händen besitzen ist derselbe das dem Propheten offenbart wurde, ohne dass etwas hinzugefügt wurde oder etwas weggelassen wurde“

Fünfte Lüge
Die Schiiten weisen auf 50 Gebetseinheiten zu

Noch eine weitere Lüge in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 10:
واليهود قالوا افترض الله علينا خمسين صلاة وكذلك الرافضة
„Die Juden sagen das Gott von uns 50 Gebete fordert, sowie die Rafidah“

Die Realität

Im Werk Al-Muqnia von Scheikh Mufid, Seite 90:
والمفروض من الصلاة خمس في اليوم والليلة
„Die nötige Zahl der Gebete sind 5 während des Tages und Nachts“

Wir lesen in Al-Fiqh al-Islami von Sayed Moddaressi, Band 1 Seite 216:
فرض الله على الإنسان خمس صلوات
„Allah machte 5 Gebete für die Menschen.“

Sechste Lüge
Die Schiiten erlauben das Stehlen

Diese lächerliche Lüge steht in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 10:
واليهود يستحلون أموال الناس كلهم وكذلك الرافضة
„Die Juden erlauben es Geld zu stehlen, genauso wie die Rafidah“

Die Realität

Wir lesen in Al-Muqnia von Scheikh Mufid, Seite 586:
فجعل الله تعالى لخلقه من المعيشة ما يتمكنون به من العبادة و أمرهم بالتصرف في ذلك من وجوه الحلال دون الحرام فليس لأحد أن يتكسب بما خطره الله تعالى و لا يطلب رزقه من حيث حرمه .
„Allah (swt) machte für seine Geschöpfe vom Lebensunterhalt was sie können, mit dabei die Anbetung, und befahl ihnen für den Lebensunterhalt zu sorgen durch legale Wege, und nicht der illegalen. Es ist nicht für jemandem erlaubt durch etwas Geld zu erlangen, was Allah verboten hat. Und auch nicht dadurch sein Lebensunterhalt zu verdienen, durch etwas was er (Allah) verboten hat.““

Wir lesen in Asl al-shia wa Usuleha von Scheikh Kashif al-Ghita, Seite 253:
ولا يحل عندنا اكتساب المال إلا من طرقه المشروعة، بتجارة أو إجارة، أو صناعة أو زراعة، أو نحو ذلك. ولا يحل بالغصب، ولا بالربا، ولا بالخيانة، ولا بالغش، ولا التدليس، ولا تحل عندنا الخديعة للكافر فضلاً عن المسلم. كما يجب أداء الأمانة، ولا تحل خيانة الكافر فيها فضلاً عن المسلم.
“ Es ist nicht erlaubt, das Geld auf illegalem Wege zu verdienen, Geld sollte nur auf den legalen Wegen, wie z. B. Handel, Miete, Industrie, oder Landwirtschaft… usw., verdient werden. Es ist nicht erlaubt Geld durch Zwang, Wucher, Verrat oder Betrug…usw., zu verdienen. Es ist nicht erlaubt den Nicht-Muslim, noch den Muslim zu betrügen und es ist nicht erlaubt den Nicht-Muslim, noch den Muslim zu verraten..“

Siebte Lüge
Schiitische Frauen erhalten keine Brautgabe

Diese Lüge steht in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 11:
وكذلك الرافضة وافقوا النصارى في خصلة النصارى ليس لنسائهم صداق
„Die Rafidah ähneln den Christen, sie haben für ihre Frauen keine Brautgabe“

Die Realität

Wir lesen in Al-Muqnia von Scheikh Mufid Seite 509:
و لا ينبغي للإنسان أن يدخل بامرأته حتى يقدم إليها شيئا من المهر
„Es ist nicht für einen Mann erlaubt Geschlechtsverkehr mit seiner Frau zu haben, ohne die Brautgabe gegeben zu haben.“

Wir lesen in Minhaj al-Salehin by Sayed Khoei, Band 2 Seite 317:
المرأة تملك المهر بالعقد
„Die Frau bekommt das Brautgeld nachdem geheiratet wurde.“

Achte Lüge
Die Schiiten verbieten die Verhütung mit Sklaven

Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 14:
واليهود لا يرون العزل عن السرارى وكذلك الرافضة
„Die Juden erlauben kein Azl mit den Sklaven Frauen, so wie die Rafidah „

Die Realität

Wir lesen in Al-Mabsoot von Scheikh Tusi, Band 4 Seite 266:
فإن كانت تحته مملوكة جاز له أن يعزل
„Wenn er eine versklavte Frau hat, ist es ihm erlaubt Azl durchzuführen“

Wir lesen in Kitab al-Nikah von Sayed Khoei, Band 1 Seite 138:
يجوز العزل بمعنى اخراج الآلة عند الانزل وافراغ المني خارج الفرج في الأمة
„Es ist erlaubt Azl durchzuführen, das heißt außerhalb der Vagina auf die Sklavin zu ejakulieren.“

Neunte Lüge
Die Shia machen kein lahd an deren Gräbern

Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 14:
واليهود لا يلحدون وكذلك الرافضة
„Die Juden machen kein lahd*(an deren Gräbern), genauso wie die Rafidah „

* Die lahd (Nische) ist eine gegrabener Stelle am Boden des Grabes an der Seite die am nächsten zur Kibla ist, worin der Verstorbene auf der richtigen Seite der Kibla gegenüber gelegt wird, dann wird dieses Loch hinter dem Verstorbenen mit Ziegeln gefüllt, und dann danach mit Sand.

Die Realität

Wir lesen in Al-Nihaya von Scheikh Tusi, Seite 41:
وكذلك إذا أنزل إلى القبر يتناول مع الجسد فيدخل اللحد
„Wenn der (tote Körper) ins Grab eingeführt wird, muss diese im lahd sein.“

Wir lesen in Minhaj al-Salehin von Sayed Khoei, Band 1 seite 88:
يستحب حفر القبر قدر قامة أو إلى الترقوة وأن يجعل له لحد
„Es ist mustahab einen Grab auszugraben mit der Tiefe der größe eines Menschen, oder bis zum Nacken eines Menschen mit einem lahd.“

Zehnte Lüge
Die Schiiten benutzen nicht das Wort Zehn

Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 16:
يكرهون التكلم بلفظ العشرة أو فعل شيء يكون عشرة حتى في البناء لا يبنون على عشرة أعمدة
„Sie hassen das Wort zehn auszusprechen, oder irgendetwas zu zehnt zutun, genauso wenn sie etwas bauen, sie bauen nichts auf zehn Säulen.“

Die Realität

Scheikh Tusi benutzte das Wort zehn in seinem Buch al-Mabsoot 423 mal.

Scheikh Jawaheri benutzte das Wort zehn in seinem Buch Jawahir al-kalam 1044 mal.

Sayed Khoei benutzte das Wort zehn in seinem Buch Mesbah al-Faqaha 135 mal.

Elfte Lüge
Die Schiiten beschuldigen den Frauen des Propheten des Ehebruches

Minhaj al-Sunnah, Band 4 Seite 190:
وهؤلاء الرافضة يرمون أزواج الأنبياء عائشة وامرأة نوح بالفاحشة
„Diese Rafidah beschuldigen den Frauen der Propheten, Aisha und Nohas Frau des Ehebruchs.“

Die Realität

Wir lesen in Al-Tebyan von Scheikh Tusi, Band 10 Seite 52:
وما زنت امرأة نبي قط لما في ذلك من التفير عن الرسول وإلحاق الوصمة به ، فمن نسب أحداً من زوجات النبي إلى الزنا فقد أخطأ خطأ عظيما
„Die Frauen des Propheten haben niemals Ehebruch begangen, denn das wäre eine Schmach für den Propheten. Wahrlich wer auch immer behauptet dass die Frauen des Propheten Ehebruch begingen, macht einen schweren Fehler.“

Wir lesen in Sharh Usool al-kafi von Mula Mazendrani, Band 10 seite 107:
ما زنت امرأة نبي قط
„Die Frauen der Propheten begingen nie Ehebruch.“

Die Beschuldigung den Frauen des Propheten des Ehebruches ist eine Ausübung der Nawasib

Wir lesen in Silsila Sahiha von Nasiruddin Al-Albaani, Band 4 Seite 403:
قلت : و الحديث نص صريح في أن أهل البيت رضي الله عنهم يجوز فيهم ما يجوز في غيرهم من المعاصي إلا من عصم الله تعالى ، فهو كقوله صلى الله عليه وسلم لعائشة في قصة الإفك : “ يا عائشة ! فإنه قد بلغني عنك كذا و كذا ، فإن كنت بريئة فسيبرئك الله و إن كنت ألممت بذنب فاستغفري الله و توبي إليه .. „

Ich sage, dass die Texte der Hadithe eindeutig sind dass die Ahlulbayt, möge Allah mit ihnen zufrieden sein,  sich den Sünden hingeben können so wie die anderen, so wie die Aussage von ihm (dem Propheten) zu Aisha während dem Vorfall von Efk bewiesen worden ist:‘Oh Aisha! Ich wurde Informiert dass du das und das getan hast, wenn du unschuldig bist wird Allah das beweisen, und wenn du diese Sünde begangen hast dann erbitte Vergebung bei Allah und bereue es‘

Falls die Wahhabis darauf andeuten das Albani nicht Ehebruch meinte, gibt’s hier Aussagen von sunnitischen Gelehrten mit Bezug auf das was al-Albani meinte:

Wir lesen in Al-Besharah wa al-Ethaf von Allamah Saqaaf, Seite 65:
زعم الألباني أن أمهات المؤمنين وزوجات الأنبياء عليهم الصلاة والسلام يجوز عليهن الزنا
„Albani gibt an das die Mutter der Gläubigen und die Frauen der Propheten Ehebruch begehen können.“

Einer von Albanis stundeten namens Scheikh Muhammad Nasib al-Refaei, schrieb ein Buch und nannte ihn ‘Nawal al-Muna‘, eine Antwort zu den Kommentaren von seinem Lehrer (Albani) mit bezug auf das Thema; Frauen des Propheten. Hier sind ein paar andere sunnitische Gelehrte die der Frau von Nuh(as) des Ehebruches bezichtigen:

Wir lesen in Tafsir Tabari, Band 12 Seite 65:
وأختلف أهل التأويل في معنى قوله ليس من أهلك فقال بعضهم معناه ليس من ولدك هو من غيرك
„Die Gelehrten der Interpretation sind nicht über die Bedeutung {Er ist sicherlich nicht von deiner Familie} übereinstimmt, viele von Ihnen sagen es bedeutet er ist nicht von deiner Nachkommenschaft aber einer Nachkommenschaft von jemand anderem.“

Wir lesen in Tafsir al-Sam’ani, Band 2, Seite 433:
وعلى قول الحسن ومجاهد يعني ليس بابنك
Jen nach al-Hassan (al-Bisri) and Mujahid, bedeutet es ‘ er ist nicht dein Sohn‘

Wir lesen in Al-Tashil le Uloom al-Tanzil von al-Ghernati, Band 2 Seite 106:
وقال الزمخشري لم يكن ابنه ولكنه خانته
„Al-Zamakhshri sagte: ‘Er war nicht ihr Sohn, aber sie verriet ihn.‘

Zwölfte Lüge
Der Begriff Rafidah wurde erstmals für jene benutzt die die Unterstützung für Zaid bin Ali aufgaben

Minhaj al-Sunnah, Band 2 Seite 50:
وإنما سموا رافضة وصاروا رافضة لما خرج زيد بن علي بن الحسين بالكوفة في خلافة هشام فسألته الشيعة عن أبي بكر وعمر فترحم عليهما فرفضه قوم فقال رفضتموني رفضتموني فسموا رافضة
Sie wurden Rafidah genannt und wurden zu einem Rafidah als Zaid bin Ali bin al-Hussain nach Kufa marschierte, während das Kalifat von Hisham. Die Shia fragten ihn über Abu Bakr und Omar aus, er (Zaid) flehte barmherzigkeit auf ihnen. Deswegen lehnte eine Gruppe ihn ab, und er (Zaid) sagte: „ Du lehnst mich ab, du lehnst mich ab“ seitdem werden sie Rafidah genannt.

Die Realität

Das ist ebenso eine lüge, der Begriff Raifhda wurde von den Sunnis früher benutzt. Wir lesen in Al-Ebanah al-Sughrah von Ibn Batah, seite 141:
عن طلحة بن مصرف قال : الرافضة لا تنكح نساؤهم ولا تؤكل ذبائحهم لأنهم أهل ردة
Talha bin Masref sagte: ‘Es ist weder erlaubt eine Frau der Rafidah zu heiraten, noch deren Essen zu essen, denn sie sind murtad(ungläubig)‘

Wir lesen in Al-Ebanah al-Kubrah by Ibn Batah, Band 2 Seite 557:
قال طلحة بن مصرف: لولا أني على وضوء، لأخبرتك بما تقول الرافضة
Talha bin Musraf sagte: ‘Wenn ich nicht im wudu zustand ware, würde ich dir erzählen was die Rafidah sagen.

Talha bin Masref starb im Jahre 112 H

1. Al-Kashif, von Dahabi, Band 1, s514
2. al-Alaam von Zarkali, Band 3, s230
3. Tahdib al-Kamal von Mizi, v13, s433

Während Zaid nach Kufa ging im Jahre 122 H. sagte Ibn Hajar:

Er revoltierte in der Herschaftzeit von Hisham bin Abdulmalik, und wurde im Jahr 122 H in Kufa getötet.
Taqrib al-Tahdib, Band 1 seite 330

An einer stelle zeichnet Ibn Taimiya selbst ein Zitat von Sh’ubi auf, der den begriff ‚Rafidah ‚ benutzte. Wir lesen in Minhaj al-Sunnah Band 1, Seite 9:
قال لي الشعبي أحذركم هذه الأهواء المضلة وشرها الرافضة
al-Sh’ubi sagte: ‘Ich warne dich vor den fehlgeleiteten Gruppen, die schlimmste von denen sind die ‘Rafidah ‚

indessen starb al-Sh’ubi im Jahre 103 H
1. al-Kashif, von Dahabi, Band 1, s522
2. al-Alaam von Zarkali, Band 3, s251
3. Tahdib al-kamal, von Mizi, v14, s39

Das beweist also dass das Wort ‘Rafidah ‚ in der Zeit von Zaid bin Ali nicht zum ersten mal benutzt wurde, wie es Ibn al-Taymiyah behauptet.

Dreizehnte Lüge
Die Schiiten hassen den Erzengel Grabriel (as)

Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 11:
واليهود تبغض جبريل ويقولون هو عدونا من الملائكة وكذلك الرافضة يقولون غلط جبريل بالوحي على محمد صلى الله عليه وسلم
Die Juden hassen Gabriel und sagen: ‘Er ist unser Feind unter den Engeln‘ genauso wie die Rafidah, sie sagen ‘Gabriel machte einen Fehler bei der Entsendung der Offenbarung an Muhammad‘

Antwort

Wir lessen in Al-Ghadir von Scheikh Amini, Band 3 Seite 312:
ليس في الشيعة قديما وحديثا من يزعم أن أمير المؤمنين أحق بالرسالة من النبي وإنما هو أفك مفترى اختلقه أضداد الشيعة تشويها لسمعتها
„Es gibt keinen unter den Schiiten von der Vergangenheit bis zur Gegenwart, der behauptet das Amir al Muminin würdiger für die Offenbarung ist als der Prophet. Das ist Wahrlich eine, von den Gegnern der Schiiten, erfundene Lüge, um das Ansehen der Schiiten zu schmähen.“

Die sunnitischen Gelehrten wissen ebenfalls dass es sich hierbei um eine Lüge handelt. Wir lesen in Difa an al-Aqeda wa al-Sharia von Scheikh Ghazali, Seite 220:
ومن هؤلاء الأفاكين من روج أن الشيعة أتباع علي وأن السنيين أتباع محمد، وأن الشيعة يرون علياً أحق بالرسالة، أو أنها أخطأته إلى غيره، وهذا لغو قبيح وتزوير شائن.
„Diese lügnerische verbreitete Gerücht, dass die Shia die Anhänger Ali sind und dass die Sunniten Anhänger Muhammeds sind, und dass die Shia Ali würdiger für die Offenbarung sehen, oder dass die Offenbarung aus einem Irrtum zu einem anderen kam als zu ihm. Diese sind gewiss häßlige Lügen und schändliche Erfindungen.

Vierzehnte Lüge
Die Juden und die Christen haben eine bessere Einstellung gegenüber den Gefährten der Propheten als die Shia

Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 11:
وفضلت اليهود والنصارى على الرافضة بخصلتين سئلت اليهود من خير أهل ملتكم قالوا أصحاب موسى وسئلت النصاري من خير أهل ملتكم قالوا حواري عيسى وسئلت الرافضة من شر أهل ملتكم قالوا أصحاب محمد صلى الله عليه وسلم
Die Juden und die Christen sind den Schiiten wegen 2 Eigenschaften vorgezogen, Die Juden wurden gefragt:‘ Wer sind die besten eurer Nation?‘ Sie antworteten: ‘Die Gefährten von Musa‘ und die Christen wurden gefragt: ‘ Wer sind die besten eurer Nation?‘ Sie sagen: ‘Die Gefährten von Isa‘ während die Rafidah gefragt werden, wer die schlimmsten eurer Nation sind? Antworten sie: ‚ Die Gefährten von Muhammad.‘

Die Realität
Die letzten heiligen Bücher zeigen das wahre Bild der Gefährten von Musa (as) Jesus (as)

In dem jüdischen alten Testament, das Buch von Exodus lesen wir folgendes über die Gefährten von Moses:

30. Und es geschah am folgenden Tag, da sagte Mose zum Volk: „Ihr habt eine grosse Sünde begangen. Doch jetzt will ich zum HERRN hinaufsteigen, vielleicht kann ich Sühnung für eure Sünde erwirken.“
31. Darauf kehrte Mose zum HERRN zurück und sagte: „Ach, dieses Volk hat eine grosse Sünde begangen: sie haben sich einen Gott aus Gold gemacht.
32. Und nun, wenn du doch ihre Sünde vergeben wolltest! Wenn aber nicht, so lösche mich denn aus deinem Buch, das du geschrieben hast, aus. „
33. Der HERR aber sprach zu Mose: „Wer gegen mich gesündigt hat, den lösche
ich aus meinem Buch aus. „
34. Und nun gehe hin, führe das Volk an [den Ort], den ich dir genannt habe! Siehe, mein Engel wird vor dir hergehen. Am Tag meiner Heimsuchung, da werde ich ihre Sünde an ihnen heimsuchen.
35. Und der HERR schlug das Volk [mit Unheil] dafür, dass sie das Kalb gemacht hatten, das Aaron gemacht hatte.

Im heiligen Quran ist über die Gefährten von Musa (as) geschrieben:

Er sagte: „Wir haben dein Volk der Versuchung ausgesetzt, nachdem du (weggegangen) warst, und der Sāmirī hat sie in die Irre geführt.“

Da kam Mūsā zu seinem Volk zornig und bekümmert zurück. Er sagte: „O mein Volk, hat euch euer Herr nicht ein schönes Versprechen gegeben? Dauerte es euch mit dem Bund zu lange, oder wolltet ihr, daß Zorn von eurem Herrn über euch hereinbricht, so daß ihr die Vereinbarung mit mir gebrochen habt?“ (20.85-86)

Im neuen Testament, Markus Evangelium Kapitel 14 Vers 10 wurde uns folgendes über die Gefährten von Jesus berichtet.

10. Und Judas Iskariot, einer von den Zwölfen, ging zu den Hohenpriestern hin, um ihn an sie zu überliefern

Was die restlichen Jünger betrifft, sind wir wie folgt über ihr Verhalten informiert, in Matthäus Kapitel 26 Vers 34-35 und 55-56:

34. Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir, dass du in dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, mich dreimal verleugnen wirst.
35. Petrus spricht zu ihm: Selbst wenn ich mit dir sterben müsste, werde ich
dich nicht verleugnen. Ebenso sprachen auch alle Jünger.

…….
55. In jener Stunde sprach Jesus zu den Volksmengen: Seid ihr ausgezogen wie gegen einen Räuber mit Schwertern und Stöcken, mich zu fangen? Taeglich sass ich bei euch im Tempel und lehrte, und ihr habt mich nicht gegriffen.
56. Aber dies alles ist geschehen, damit die Schriften der Propheten erfüllt werden. Da verliessen ihn die Jünger alle und flohen.

Fünfzehnte Lüge
Schiiten sagen nicht ‘Asalam Alaikum‘ wenn sie Grüßen

Wir lesen in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 10:
واليهود لا يخلصون السلام على المؤمنين إنما يقولون السام عليكم والسام الموت وكذلك الرافضة
Die Juden grüßen die Gläubigen nicht in einem guten Ton, sie sagen „Sam Alykom“ ’sam‘ bedeutet Tod, genauso wie die Rafidah

Antwort

Wir lesen in Wasail al-Shia, Band 12 Seite 56:
Abi Abdullah [as] sagte: ‘Wer immer ‘Salam Alaikum‘ sagt, bekommt zehn belohnungen. Wer auch immer ‘Salam Alaikum wa Rahmatullah‘ sagt, bekommt zwanzig belohnungen. Wer auch immer ‘Salam Alaikum wa Rahmatullah wa Barakatuh‘ sagt, bekommt dreißig belohnungen.

Auf der Seite 55 lesen wir:
Abi Abdullah [as] sagte: ‘Einer der als erster ‘Salam‘ sagt, ist zu Allah und seinem Gesandten näher‘

Auf der Seite 59 lesen wir:
Abi Abdullah [as] sagte: ‘Die Demut ist Salam zu sagen, wenn man einen trifft‘

Weitere Basislose Absurde Lügen von Ibn Taymiya

Wir werden jetzt die Kommentare von Ibn Taymiya zitieren die so absurd sind, das keiner mit einem klaren Verstand daran glauben würde (außer man ist ein engstirniger Salafist).

Wir lesen in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 10:
واليهود تنود في الصلاة وكذلك الرافضة
„Die Juden schütteln sich die Hände während des Betens, genauso wie die Rafidah“

Wir lesen in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 10:
واليهود تسدل أثوابها في الصلاة وكذلك الرافضة
„Die Juden lassen ihren Schleier während des Gebets hängen, genauso wie die Rafidah“

Wir lesen in Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 11:
واليهود لا تسجد حتى تخفق برؤوسها مرارا شبه الركوع وكذلك الرافضة
„Die Juden werfen sich nicht nieder (beim Gebet) bevor sie ihre Köpfe mehrmals hin und her schütteln, genauso bei der Verbeugung, genauso wie die Rafidah.

Wir lesen in Minhaj al-Sunnah, Band 3 Seite 238:
إن الله يأمركم أن تذبحوا بقرة (سورة البقرة). عائشة
{ „Allah befiehlt euch, daß ihr eine Kuh schlachten sollt!“ } Aisha (entsprechend den Shia Tafsir).

Indessen ist es eine offene Herausforderung den Nasibi Anhängern von Ibn Taymiyya, um uns eine zuverlässige schiitischen Kommentar zu diesen genannten Vers zu zeigen, dass die Behauptung von Ibn Taymiyya unterstützt!

Minhaj al-Sunnah, Band 1 Seite 22:
اتخاذهم نعجة وقد تكون نعجة حمراء لكون عائشة تسمى الحميراء يجعلونها عائشة ويعذبونها بنتف شعرها
Sie nehmen einen rötliche Mutterschaaf, dass als Aisha gelten soll, und dann Foltern sie sie, mit dem Zupfen der Wolle.

Kommentar

So etwas gibts bei den Schiiten nicht. Eigentlich ist diese Sache, über die Nachbildung Aishas, in ihren Geschichtswerken festgelegt.

Ibn Kathir gibt die Ereignisse in al Bidaya wa al Nihaya, das in 363 Hijra erschienen ist,  in Band 11 auf Seite 275 an:
„In 363 brach ein Kampf zwischen Ahl’Sunnah und die Rafidah aus. Die Ahl ul Sunnah waren durch einen Mangel an gesundem Menschenverstand, oder einen kompletten Wegfall der Vernunft nicht bereit Frieden zu schließen. Eine Gruppe unter denen platzierte eine Frau auf ein Kamel und machte aus ihr Aischa, und dazu 2 Männer Talha und Zubayr. Dann erklärten sie ihre Gegner die Shaba von Ali, und sagten „So wir kämpfe gegen die Sahaba von Ali“

Fazit

In diesem Kapitel haben wir nur einige Beispiele der krassen Lügen von Ibn Taymiyya gezeigt. Nicht nur über die Schiiten, auch über anderen. Ob diese Lügen von ihm selber zusammengestellt sind oder jemand anderer ihm diese Fehlinformation gegeben hat, weiß dieser sogenannte Scheikh ul Islam am besten. Ein Hoch auf solch einen „Scheikh al Islam“, den die Tastatur-Krieger als Vorbild nehmen! Der entweder nicht grad Hell im Kopf war, oder ein Lügner war, oder einfach extrem Unwissend war, sodass er solch ein Quatsch in seinem Buch verewigen konnte.